Wein richtig temperieren

Wein schmeckt am besten, wer dieser die richtige Temperatur hat. Doch ein Wein, auch wenn er nioch so gut ist, kann grauenhaft schmecken, wenn er die falsche Temperatur hat. Hier sind einige Tipps zum Thema Wein richtig temperieren.

Wein will richtig behandelt sein, auch bei Tisch. Das heißt: Wenn er gut temperiert ist und das passende Glas bereitsteht, muss man den Wein richtig servieren. Die Temperatur eines Weines hat entscheidenden Einfluss auf seinen Geruch und seine geschmackliche Wirkung. Für Weinfreunde gibt es nur ein Ziel: die Qualität des Weins von der Flasche möglichst perfekt ins Glas zu bekommen.

Weine reagieren auf Temperaturschwankungen sehr empfindlich, daher ist es wichtig den Wein richtig zu temperieren, sodass er nicht zu kühl als auch nicht zu warm gelagert bzw. serviert wird.

Optimale Temperatur beim Servieren des Weins ist bei jungen, leichten Rotweinen 14 bis 16 Grad und gehaltvolle Rotweine 16 bis 18 Grad. Junge, leichte Weißweine sollten 9 bis 11 Grad haben und gehaltvolle Weißweine 11 bis 13 Grad. Quelle

Fragen aus der Internet

Das nicht jeder weiß,wie man Wein richtig temperiert, zeigen diese gefunden Fragen aus dem Internet:

Schon seit längerer Zeit suche ich eine angemessene Methode Rotwein um einige Grad zu erwärmen. Da ich es in meinen Räumlichkeiten eher kühl halte und oftmals Gäste Flaschen mitbringen, die beim Transport abgekühlt sind, müssen wir den guten Wein häufig zu kalt trinken.

Es wurde mir empfohlen die Flaschen in einem Wasserbad zu erwärmen. Das kommt mir allerdings etwas rabiat vor, bzw. habe ich keine Ahnung wie das fachmännisch durchgeführt wird.

Kennt jemand eine Methode oder eine Art “Temperiergerät” das mir weiterhelfen könnte?

Für jede Hilfe jetzt schon mal vielen Dank! Quelle

 

Die wohl eleganteste und exakteste Kühlmöglichkeit für Wein bietet der Weinkühlschrank. In der Gastronomie fast überall verwendet, nimmt er nun auch immer mehr Einzug in die Haushalte von Weingenießern. Sie sind in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich und haben abhängig vom Modell mehrere Temperaturzonen – perfekt für verschiedene Weinsorten. Hier kann man mehr über den Weinkühlschrank erfahren. Quelle

 

Liebe Weinfreunde,

wir trinken hauptsächlich Weißwein – Göga ausschließlich, ich trinke jedoch auch gerne mal einen Roten. Im Sommer tut sich jetzt folgendes Problem auf: Unsere Weine lagern in der (autofreien) Tiefgarage. Da ist der Rotwein auch im Sommer mit ca. 18° richtig temperiert. Da ich nur eine halbe Flasche am Abend \”schaffe\”, vertage ich die andere Hälfte auf den nächsten oder übernächsten Tag. Jetzt könnte ich die angebrochene Flasche natürlich wieder in den Keller tragen, aaaber wir wohnen unter Dach, im 4. OG ohne Aufzug, und zu später Stunde habe ich keine Lust mich durch ein heißes Treppenhaus zu schleppen. Die Flaschen stelle ich deshalb in den Kühlschrank. Diese Lösung gefällt mir aber nicht wirklich; denn unser Kühli ist sehr kalt eingestellt. Das heißt ich müsste den Wein rechtzeitig vorher herausnehmen. Oft entscheide ich auch sehr spontan ob rot oder weiß. In unserer Wohnung ist es an heißen Tagen mindestens 25° warm. Ich kann den Wein auch im Raum stehen lassen und dann im Sektkühler runterkühlen. Macht das mehr Sinn? Ich trinke hauptsächlich Passetoutgrain und Pinot Noir aus der Bourgogne oder eine einfachen aber schönen Bio-Chianti. Hat jemand noch eine Idee – außer Temperierschrank natürlich? Quelle

Wein richtig servieren

Denken Sie beim Servieren daran, dass sich Wein und Wasser auf dem Tisch und im Glas schnell erwärmen. Deshalb liegt die Serviertemperatur immer ein Grad unter der Trinktemperatur. Probieren Sie es selbst aus und verkosten Sie Ihren Lieblingswein und Teinacher Mineralwasser bei unterschiedlichen Temperaturen. Sie werden schnell bemerken, wie entscheidend der Einfluss von Wärme und Kälte auf den Geschmack ist. DER TIPP: Sollte Ihr Wein oder Mineralwasser zu warm sein, legen Sie die Flasche einfach ins Gefrierfach. Pro Minute sinkt die Temperatur dabei um etwa 1°C. Zum Aufwärmen stellen Sie den guten Tropfen in handwarmes Wasser. Die Temperatur steigt dann pro Minute um etwa 0,5°C. Ein kleiner Trick, der Ihnen die große Kunst des Temperierens erleichtert! Quelle

Wie temperiert man zu kalten Rotwein?

Zu kalten Rotwein gibt es praktisch nicht, es sei denn, er wurde im Kühlschrank gelagert. Die meisten Rotweine werden dagegen zu warm serviert, weil irgendwelche Opas das zu ihrer Zeit für richtig hielten. Sollte Ihnen ein Beaujolais vorgesetzt werden, der fast so kühl ist, wie ein Weißwein es sein sollte, so verzagen Sie nicht: Gewöhnen Sie sich daran, dass so etwas heute für richtig gehalten wird. Da Rotwein gewöhnlich in großen Gläsern serviert wird, die höchstens zur Hälfte gefüllt sind, erwärmt er sich dort bei Zimmertemperatur sehr schnell. Wenn Sie finden, er sei immer noch zu kalt, können Sie das Glas mit der Hand erwärmen. Das genügt fast immer.

Merke: Ein Rotwein mit 20 Grad Celsius ist immer zu warm! Quelle 

Dauerhaft die richtige Temperatur für Weine

Wenn Sie gerne gute Weine trinken und die edlen Tropfen zuhause unter optimalen Bedingungen lagern wollen, ohne auf einen eigenen Weinkeller zurückgreifen zu können, sind Weinkühlgeräte eine perfekte Ergänzung Ihres Haushalts.

Weinlagerschrank bzw. Weinklimaschrank: In einem Weinklimaschrank können Rot- und Weißweine ebenso wie Sekt und Champagner bei idealen Temperaturen längerfristig gelagert werden. Weinklimaschränke halten eine konstante Temperaturzone. Sie werden von ausgewählten Herstellern nicht nur als Stand-, sondern auch als Unterbau- und Einbaugeräte angeboten.

Weintemperierschrank bzw. Weinservierschrank: In einem Weintemperierschrank werden Rot- und Weißweine, Champagner- und Sektflaschen kurzfristig gelagert und für das baldige Servieren auf optimale Temperatur gekühlt. Dadurch können sie für den Wein mit der exakt richtigen Temperatur serviert werden. Weintemperierschränke weisen zwei oder drei unabhängige Temperaturzonen auf, von +5 Grad Celsius für Weißweine bis +20 Grad Celsius für Rotweine. Von ausgewählten Herstellern sind Weintemperierschränke auch als Unterbaugeräte erhältlich.
Quelle 

Fazit

Jeder der Wein wirklich liebt und immer die richtige Trink-Temperatur beim Trinken haben möchte, der sollte sich einen Weintermperierschrank anschaffen. Weinliebhaber werden es nie bereuen 🙂

 

Kategorien: Magazin

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.